Kemitron Technik – Nachhaltigkeit durch Langlebigkeit, Reparaturfähigkeit, Ressourcenschonung

Kemitron stellt Technik für Spa- und Wellnesseinrichtungen her, die – meist im Hintergrund – für einen reibungslosen Ablauf von Anwendungen sorgt. Damit dies über viele Jahre möglich ist, stellen wir, wie unsere Kunden auch, höchste Anforderungen, wie zum Beispiel Langlebigkeit, Reparaturfähigkeit und Ressourcenschonung, an unsere technischen Produkte und Geräte. Denn wir sind von den Vorteilen bester Qualität nicht nur überzeugt, es ist fester Bestandteil unserer Unternehmensphilosophie. Dies können wir realisieren, indem wir auf unsere umfangreiche interne und externe Entwicklungserfahrung setzen und die Produkte in eigener Fertigung mit eigenen Maschinen herstellen. Hier werden die mechanischen Komponenten sowie die elektronischen Steuerungen für unsere technischen Produkte produziert.

Durch die inhouse-Fertigung sind unsere Mitarbeiter „bis zur letzten Schraube“ mit unseren Produkten vertraut, daher können wir Ihnen über die Produktion hinaus auch professionelle Reparaturen anbieten, dies gilt auch für Geräte, die bereits vor über 10 Jahren erworben wurden.

Bereits in zweiter Generation geführt, entstehen in unserem Familienunternehmen seit Jahrzehnten Innovationen, die den Weltmarkt im Bereich Spa und Wellness verändert haben. Beispielsweise waren wir global die Ersten, die Erlebnisduschen oder Duft -Dosierpumpen herstellten. Weiterhin umfasst unser Angebot Raumbeduftungssysteme, Sole-Systeme, Sauna Aufgusssysteme und weitere, die sie unserer Homepage entnehmen können.

Unser Verständnis von Langlebigkeit geht im Design von einem 24-Stunden-Betrieb an 365 Tagen im Jahr für viele Jahre aus.

Damit unsere Produkte dieses leisten können, müssen unsere technischen Geräte bei Ihnen korrekt installiert werden und die Umgebungsbedingungen im Technikraum für diese Produkte geeignet sein. Daher fragen Sie gerne bei uns bereits im Vorfeld Ihrer Planung um Unterstützung an, wir helfen mit einer umfangreichen, persönlichen Beratung, die alle nötigen Komponenten und Voraussetzungen mit einbezieht. Denn für eine problemfreie, langanhaltende Funktion ist sowohl die adäquate Installation unserer technischen Geräte und Produkte als auch die richtigen Umgebungsbedingungen Voraussetzung.

Uns allen liegt unsere Umwelt am Herzen und auch wir möchten mit unseren nachhaltigen Produkten unseren Beitrag leisten. Dazu gehört die Langlebigkeit, die nicht nur Ihren Geldbeutel, sondern auch Ressourcen und damit unsere Umwelt schonen.


Der Unterschied von aromatherapy und aromachology

Die Wissenschaft der Düfte in Bezug auf persönliches Wohlbefinden kann grundsätzlich in zwei Bereiche eingeteilt werden: aromatherapy und aromachology.
Die aromatherapy ist ausschließlich therapeutisch und darf nur von lizensierten Fachkräften ausgeführt werden. Sie nutzt nur natürliche Rohstoffe und untersucht, welche Düfte eine bestimmte physiologische Reaktion hervorrufen.
Ein wissenschaftlicherer Ansatz wird dagegen von der aromachology verfolgt, bei dem untersucht wird, welche psychologischen Reaktionen aus welchen Gründen durch welche Düfte hervorgerufen werden.

Die Anfänge der heute ausgeführten aromatherapy gehen in die 20er Jahre des letzten Jahrhunderts zurück. Allerdings ist die Verwendung von ätherischen Ölen und Aromen mindestens seit 3000 v Chr. bekannt, wo sie bereits für kulturelle aber auch für medizinische Zwecke genutzt wurden. Wie oben bereits erwähnt, verwendet die aromatherapy ausschließlich natürliche Inhalts- und Duftstoffe zur Behandlung von Zuständen, die mit Stimmung und Emotionen zusammenhängen. Da dies ein sehr sensibles Thema ist, darf sie nur von Fachkräften ausgeführt werden. Obwohl sie das Einatmen oder Verbrennen von Düften beinhaltet, liegt das Hauptaugenmerk nicht auf dem Geruch der ätherischen Öle, sondern auf den heilenden Eigenschaften, die sie enthalten.

Dagegen basiert die aromachology, die in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts aufkam, ausschließlich auf wissenschaftlichen Studien. Dabei konzentriert sie sich auf die psychologische Wirkung von Düften auf Stimmungen und Emotionen. Sie beschränkt sich nicht nur auf natürliche Düfte, sondern steht auch der Verwendung von synthetischen Düften positiv gegenüber. Ursprünglich wurde sie hauptsächlich im Einzelhandel eingesetzt, um das Kundenerlebnis zu verbessern oder zum Kauf anzuregen. Heute wird die aromachology dank neuer Forschungsergebnisse aber ernster genommen, als noch zur Jahrtausendwende und für nützlichere Zwecke eingesetzt, darunter zur Schmerzlinderung und -behandlung.

Heute werden die Weisheit der aromatherapy und die Wissenschaft der aromachology zunehmend kombiniert, um eine neue Generation von "functional fragrances" zu schaffen (siehe auch unseren Blogtext: Der Unterschied zwischen functional fragrance und aromatherapy). Tatsächlich konnten mit Hilfe der aromatherapy bereits einige – seit Jahrunderten bestehende - Behauptungen nachgewiesen werden, beispielsweise die entspannenden Eigenschaften von Lavendel. Infolgedessen wird der Duft als wichtiger Wirkstoff neu formuliert. Hier zeigt sich aber auch die Notwendigkeit, dass diese sensiblen Themen, bei denen es besonders um die richtige Kombination und korrekte Dosierung geht, in der Hand von speziell ausgebildetem Fachpersonal bleibt.


Kemitron Aromee Düfte und was sie enthalten

Kemitron weiß: Gerade in Spa und Sauna, in denen mit verschiedenen Temperaturen und in oft großzügigen Raumbereichen gearbeitet wird, sind stabile und in der Intensität gleichbleibende Düfte wichtig.

Um diese herzustellen, ist die Qualität der Rohstoffe entscheidend. Denn nur hochwertige Grundstoffe können ein nachhaltiges Dufterlebnis erzielen und nur eine hohe Konzentration ätherischer Öle kann ihre gesunden und vielfältigen Wirkungsweisen auf den Körper und die Seele entfalten.

Daher verwendet Kemitron nur erstklassige Rohstoffe wie reine ätherische Öle. Unsere durchdachte Zusammensetzung ist ein wesentlicher Grund dafür, dass Düfte von Kemitron – auch wenn das Gebinde längere Zeit in Gebrauch ist – in ihrer Intensität stabil bleiben.

Außerdem halten wir die gesamte Wertschöpfungskette in eigener Hand um grundsätzlich das beste Wirkungsgefüge zu erreichen. Das bedeutet, dass bereits ab der Auswahl der Duftstoffe, über die Kreation der Rezeptkompositionen bis zur Herstellung alles direkt in unserem Haus geschieht.

Darüber hinaus nutzt Kemitron ausschließlich Duftstoffe, die dem IFRA* Standardkodex unterworfen sind und auf den wissenschaftlichen Analysen des RFIM** beruhen.

Unsere Unternehmensphilosophie verpflichtet uns zum schonenden Umgang mit Ressourcen und der Umwelt – und zwar ganzheitlich, beim Einkauf der Rohstoffe genauso wie beim Einsatz unserer Produkte.

Da wir auf Konservierungsstoffe sowie minderwertige Zusatzstoffe verzichten, sind uns bisher keine gesundheitsbeeinträchtigenden oder andere Reaktionen auf Kemitron Aromee-Produkte bekannt. Um dies zu gewährleisten, ist eine nachweisliche Verwendung von Kemitron Originalprodukten sowie die Einhaltung unserer Dosierempfehlungen bei der Anwendung Voraussetzung.

*Die International Fragrance Association (IFRA) ist die globale Repräsentanz der Riechstoffindustrie und erlässt aktualisierte Standards für Duftstoffe.
**Das Research Institute for Fragrance Materials (RFIM) ist die internationale wissenschaftliche Behörde für die sichere Verwendung von Duftstoffen.

Der Unterschied zwischen fragrance, scent und aroma

Der Unterschied zwischen fragrance und scent

Die Worte fragrance und scent werden meist synonym gebraucht, der Unterschied ist fein: Während fragrance einen angenehmen Duft bezeichnet, nutzt man scent für einen unverwechselbaren Duft.

Noch feiner ist

Der Unterschied zwischen fragrance and aroma

Beide beziehen sich auf angenehme Gerüche: während aroma sich eher auf Pflanzen, Gewürze und Nahrungsmittel bezieht, wird fragrance eher mit Parfum und Blumen in Verbindung gebracht.


Der Unterschied zwischen aroma oil und fragrance oil

Fragrance oils sind Düfte, die künstlich hergestellt werden. Sie können essential oils enthalten, müssen es aber nicht.

Im Gegensatz dazu ist in aroma oils ein Teil (meist um die 2%) essential oils verpflichtend. Darüber hinaus können sie allerdings auch einen großen Teil synthetischer Duftöle enthalten.


Der Unterschied zwischen essential oils und aroma oils

Ungefähr seit einer Dekade oder länger erfreuen sich essential oils und aromatherapy einer immer größeren Beliebtheit. Allerdings wurden sie bereits lange vor unserer Zeitrechnung angewendet. Seit jeher werden ihnen nicht nur medizinische Eigenschaften zugesprochen, sondern auch spirituelle Bedeutungen.

 

Was ist also ein essential oil?

Grundsätzlich ist ein essential oil eine Verbindung, die aus einer Pflanze gewonnen wird. Die Öle sind konzentriert, so dass sie die Essenz, Charakteristik und den Duft der Pflanze enthalten.

Allerdings gelten nicht alle Extrakte als essential oils. Pflanzenessenzen, die auf chemischem Wege gewonnen werden, gelten nicht als essential oils.

Der Prozess zur Herstellung von essential oils ist relativ einfach. In der Regel werden sie aus einer Pflanze, destilliertem Wasser und einem Topf hergestellt, in dem die Pflanze gekocht wird, wobei das ätherische Öl, das ist, was auf dem Wasser schwimmt und aus der Pflanze ausgekocht wurde. Um ein stärkeres Öl zu erhalten, kann dieser Prozess mehrmals durchgeführt werden.

 

Was ist ein aroma oil?

Ein aroma oil ist ein verdünntes oder gemischtes essential oil. Aroma oil enthält immer einen Teil, meist 2% oder mehr essential oil.

 

Verwendung

Essential oils und aroma oils können in ähnlicher Weise verwendet werden. Allerdings muss man sich über die Wirksamkeit und Intensität der Öle im Klaren sein.

Aroma oils sind milder und können großzügiger als das intensivere essential oil verwendet werden. Dafür sind essential oils meist eine Kombination aus weit mehr Einzeldüften und riechen nachhaltiger.


Der Unterschied zwischen essential oil und fragance oil

Essential oils sind flüchtige Pflanzenextrakte, die aus destillierten oder kalt gepressten Blüten, Rinde, Stängeln, Blättern, Schalen, Wurzeln, Samen oder anderen Teilen einer Pflanze gewonnen werden. Diese Öle sind reine Extrakte, die nicht mit einem Trägeröl verschnitten werden. Abhängig vom Pflanzentyp kann sich die Extraktion manchmal als sehr komplex erweisen. Diese 100% reinen Öle sind "sauber", d.h. sie wurden nicht mit Lösungsmitteln oder anderen Additiven verarbeitet, verdünnt oder in irgendeiner Weise manipuliert. Essential oils sind schwer synthetisch zu reproduzieren, da sie aus 50-500 verschiedenen natürlich vorkommenden Chemikalien bestehen können, die in einer Pflanze vorkommen. Essential oils finden ihre Anwendung z.B. im kosmetischen und im Wellnessbereich, in der Raumbeduftung aber auch in der aromatherapy. Sie werden meist äußerlich, sehr selten innerlich angewendet. Ihnen werden oft gesundheits- oder gemütsbeeinflussende Eigenschaften wie belebend, aktivierend oder beruhigend zugesprochen.

 

Fragrance oils werden meist in einem Labor hergestellt. Einer der Hauptvorteile ist, dass sie nicht flüchtig sind und im Allgemeinen länger halten als ätherische Öle. Fragrance oils können synthetischer oder teilweise natürlicher Art sein. Synthetische Duftöle werden künstlich aus chemischen Verbindungen hergestellt, die es in der Natur nicht gibt.

Auch wenn das Etikett aussagt, dass es sich um ein Naturprodukt handelt, ist das vorliegende Produkt zumindest in Teilen synthetisch aromatisiert und definitiv nicht rein natürlich, sofern die Zutatenliste die Wörter perfume, parfum, FO, fragrance, fragrance oil or fragrant oil enthält.

 

Fragrance oils werden ausschließlich zum Zwecke der Nachahmung eines Duftes entwickelt.

Die Natur ist komplex und essential oils bestehen nicht nur aus Geruchsstoffen, weshalb sie nur schwer nachzubilden sind. Fragrance oils verstärken jedoch den Duft vieler Kosmetik- und Parfümprodukte sowie Kerzen (sie halten bei hohen Temperaturen den Duft besser).

 

Preisdifferenz:

Essential oils sind in meist teuer, die Preise variieren stark, je nach Ölsorte, Jahreszeit und Verfügbarkeit des Produkts. In der Regel sind ätherische Öle somit teurer als ihre fragrance oil-Pendants. Dies liegt daran, dass es kostspielig ist, die Pflanzen für essential oils anzubauen, zu ernten und zu destillieren. Dafür sind sie meist viel komplexer und bestehen aus bedeutend mehr Einzeldüften.

Es benötigt daher eine riesige Menge an Pflanzenmaterial, um auch nur eine kleine Menge an ätherischem Öl zu produzieren.

 

Es ist keine Überraschung dass fragrance oil vergleichsweise viel billiger ist, da es künstlich herstellbar ist und keine Extraktion benötigt wird (oft ein sehr teures Verfahren).

Darüber hinaus bestehen die fragrance oils aus viel weniger Einzeldüften als ihr Pendant in ätherischen Ölen.


Der Unterschied zwischen essence und essential oil

Essences und essential oils sind zwei verschiedene Arten von Extrakten, die jeweils spezielle Vorteile haben:

 

Merkmale der essence

  • In der Regel innerlich eingenommen
  • Kein oder geringer Duft
  • Wasserbasiert

 

Merkmale von essential oil

  • Hochkonzentrierte Öle
  • Aus verschiedenen Teilen einer Pflanze gewonnene Öle
  • Werden nur aus Pflanzen gewonnen, die den Geruch und andere charakteristische Eigenschaften einer Pflanze aufweisen
  • Die reinen ätherischen Öle stammen aus sorgfältig kultivierten Pflanzen

 

Was ist essence?

Die essence wird aus einem Medikament, einer Pflanze oder dergleichen durch den Prozess der Destillation, Mazeration, Absorption oder durch Auspressen gewonnen. Essences enthalten ihre charakteristischen Eigenschaften in konzentrierter Form. Konzentrierte essences sind sehr starke Extrakte, die doppelt bis viermal so stark sein können wie normale Extrakte. Nachahmungsessenzen sind die chemisch hergestellten Substanzen, die darauf abzielen, den Geschmack und den Duft des ursprünglichen Inhaltsstoffs zu reproduzieren.

 

Essential oil

Ein natürliches Öl, das typischerweise durch Destillation gewonnen wird und den charakteristischen Geruch der Pflanze oder einer anderen Quelle aufweist, aus der es gewonnen wird.

 

Vergleichstabelle

essence essential oil
Definition
Aromastoff, der in Rezepten verwendet wird, um ihnen den Geschmack und das Aroma des ursprünglichen Inhaltsstoffs zu verleihen Eine konzentrierte ölhaltige Flüssigkeit, die die flüchtigen Aromastoffe aus Pflanzen enthält.
Duft
weniger duftend stark duftend
Basis
Wasser Öl
Nachgesagte Heilfunktion
energetisch biochemisch
Aufnahme
intern extern

Der Unterschied zwischen functional fragrance und aromatherapy

Während der Gesamtbereich aromatherapy immer unter den umfassenderen Begriff functional fragrance fällt, ist aus umgekehrter Sicht nicht jeder functional fragrance gleich aromatherapy.

Die klassische Definition von aromatherapy ist: die Verwendung von ätherischen Ölen zu einem therapeutischen Zweck.

Ein functional fragrance hingegen ist schlicht ein Duft, der eine "geplante" Wirkung hat. Zum Beispiel ist das ein charakteristischer Duft, der von einer Hotelkette genutzt wird, um positive Gefühle bei den Gästen hervorzurufen, damit sie immer wiederkommen.

Diese Düfte sollen eine emotionale Reaktion bewirken, sie sind nicht dazu bestimmt, die Symptome medizinischer Erkrankungen zu erleichtern, noch sind sie notwendigerweise ätherisches Öl.

Während also die aromatherapy als eine Art functional fragrance betrachtet werden kann, enden dort die Gemeinsamkeiten. Die aromatherapy kann als pflanzliche Medizin gesehen werden. Zur klinischen aromatherapy gehören zusätzlich strenge Qualitätskontrollen und Wirksamkeitstests, so dass sie von medizinischen Fachkräften verwendet werden kann. Hingegen können functional fragrances aus nahezu jeder Verbindung synthetisiert werden und müssen nicht auf Qualität, Sicherheit oder Wirksamkeit getestet werden.

Man kann also sagen: functional fragrances werden mit einem Ziel im Kopf kreiert. Und in diesem Ziel steht nicht immer die Gesundheit und das Wohlbefinden des Besuchers oder Kunden an erster Stelle (außer, sie werden speziell  zur aromatherapy hergestellt). Das bedeutet aber definitiv nicht, dass functional fragrances schlecht oder zu meiden sind. Der Grundgedanke, der hinter der Herstellung steht, ist nur ein völlig anderer, als der hinter aromatherapy.


Definitionen im Englischen aus dem Wortfeld „Duft“ („fragrance“)

Die Verwirrung ist groß: zu viele verschiedene Worte, deren Bedeutungen sich oft nur marginal unterscheiden, werden in einen Topf geworfen, so dass die Unterschiede verschwimmen und vielen Menschen nicht mehr klar sind.

Mit dieser Blogreihe (insgesamt 7 Einzelblogs) wollen wir dem entgegentreten und etwas Licht ins Dunkel bringen. Zum einen sollen die Definitionen den englischen Worten klar zugeordnet werden, zum anderen die Unterschiede der – häufig synonym verwendeten Worte – aufgezeigt werden.

Denn es werden ja nicht nur in englischsprachigen Ländern demselben Wort oft verschiedene Bedeutungen zugewiesen. Hinzu kommen neue Konnotationen aus den Ländern, in denen Englisch nicht hauptsächlich muttersprachlich genutzt wird. Um also Fehlinterpretationen vorzubeugen, arbeiten wir hier mit anerkannten Definitionen und führen sie in den folgenden Blogs weiter aus (Grundlage ist das Oxford Dictionary). Bewusst wird hier ausschließlich mit den englischen Begriffen gearbeitet.

 

fragrance
1. Ein angenehmer, lieblicher Duft.
1.1 Ein Parfüm oder Aftershave.

Herkunft:
Mitte des 17. Jahrhunderts aus dem Französischen oder aus dem Lateinischen fragrantia von fragrare "riecht süß".

 

scent
1. Ein unverwechselbarer Geruch, insbesondere einer, der angenehm ist.
1.1. Angenehm riechende Flüssigkeit auf der Haut getragen; Parfüm.
2. Eine Spur, die durch den charakteristischen Geruch eines Tieres gekennzeichnet und für Hunde oder andere Tiere wahrnehmbar ist.
2.1. Eine Spur von Beweisen oder anderen Zeichen, die jemandem bei einer Durchsuchung oder Untersuchung helfen.
3. Die Riechfähigkeit oder der Geruchssinn.

Herkunft
Spätmittelenglisch (bezeichnet den Geruchssinn): vom altfranzösischen sentir "wahrnehmen, riechen", vom lateinischen sentire. Der Zusatz von -c- (im 17. Jahrhundert) ist unerklärlich.

 

odour
(US odor)
1. Ein unverwechselbarer Geruch, vor allem ein unangenehmer.
2. Eine bleibende Eigenschaft oder ein Eindruck, der an etwas haftet.
2.1. Das Vorhandensein eines Zustandes in einer bestimmten Hinsicht.

Herkunft
Mittelenglisch aus dem anglo-normannischen Französisch, aus dem Lateinischen odor "Geruch, Duft".

 

aroma
1. Ein unverwechselbarer, üblicherweise angenehmer Geruch.
1.1. Eine feine, durchdringende Qualität oder Atmosphäre.

Herkunft
Mittelenglisch (meist im Plural mit duftenden Pflanzen oder Gewürzen): via Latein aus dem Griechischen arōma "Gewürz".

 

Aromatherapy
Aromatherapy bezeichnet die Anwendung ätherischer Öle zur Linderung von Krankheiten oder zur Steigerung des Wohlbefindens. Berufs- oder gewerbsmäßig ist jede Form der Heilkunde nur approbierten Ärzten und in Deutschland nach § 1 Heilpraktikergesetz auch Heilpraktikern erlaubt. Das gilt auch für alternative Heilmethoden wie die aromatherapy.

 

Functional fragrances
Functional fragrances sind Düfte, die aus natürlichen oder synthetischen Zutaten kreiert werden, um speziell einen Effekt hervorzurufen. Beispielsweise ein Duft nach Apfelkuchen und Zimt: Dieser Geruch erinnert uns an Weihnachtsbäckerei und Gemütlichkeit und wird bewusst genutzt, um Erinnerungen an die Adventszeit und ein schönes Gefühl von Behaglichkeit hervorzurufen. Wird dieser Duft in einem Laden verströmt, verursacht dies, dass der Kunde sich wohlfühlt und mehr einkauft bzw., dass er schöne Erinnerungen mit dem Einkaufserlebnis verbindet und gerne zurückkommt.

 

Essential oil
Ein natürliches Öl, das typischerweise durch Destillation gewonnen wird und den charakteristischen Geruch der Pflanze aufweist, aus der es gewonnen wird.

 

Essence
Extrakt oder Konzentrat, das aus einer Pflanze oder einem anderen Stoff gewonnen und zur Aromatisierung verwendet wird.

 

Aromaoil
Aromaoils sind Mischungen die immer zumindest zu einem Teil aus essential oils bestehen.

 

Aromatherapy oil
Aromatherapy oils werden aus essential oils für die aromatherapy hergestellt. Synthetische Düfte sind hier ausgeschlossen.

 

Fragrance oil
Fragrance oils sind künstliche Düfte die synthetisch hergestellt werden. Sie können essential oils enthalten, müssen aber nicht.