Der Unterschied zwischen fragrance, scent und aroma

Der Unterschied zwischen fragrance und scent

Die Worte fragrance und scent werden meist synonym gebraucht, der Unterschied ist fein: Während fragrance einen angenehmen Duft bezeichnet, nutzt man scent für einen unverwechselbaren Duft.

Noch feiner ist

Der Unterschied zwischen fragrance and aroma

Beide beziehen sich auf angenehme Gerüche: während aroma sich eher auf Pflanzen, Gewürze und Nahrungsmittel bezieht, wird fragrance eher mit Parfum und Blumen in Verbindung gebracht.


Der Unterschied von aroma oil und fragrance oil

Fragrance oils sind Düfte, die künstlich hergestellt werden. Sie können essential oils enthalten, müssen es aber nicht.

Im Gegensatz dazu ist in aroma oils ein Teil (meist um die 2%) essential oils verpflichtend. Darüber hinaus können sie allerdings auch einen großen Teil synthetischer Duftöle enthalten.


Der Unterschied zwischen Essential Oils und Aroma Oils

Ungefähr seit einer Dekade oder länger erfreuen sich essential oils und aromatherapy einer immer größeren Beliebtheit. Allerdings wurden sie bereits lange vor unserer Zeitrechnung angewendet. Seit jeher werden ihnen nicht nur medizinische Eigenschaften zugesprochen, sondern auch spirituelle Bedeutungen.

 

Was ist also ein essential oil?

Grundsätzlich ist ein essential oil eine Verbindung, die aus einer Pflanze gewonnen wird. Die Öle sind konzentriert, so dass sie die Essenz, Charakteristik und den Duft der Pflanze enthalten.

Allerdings gelten nicht alle Extrakte als essential oils. Pflanzenessenzen, die auf chemischem Wege gewonnen werden, gelten nicht als essential oils.

Der Prozess zur Herstellung von essential oils ist relativ einfach. In der Regel werden sie aus einer Pflanze, destilliertem Wasser und einem Topf hergestellt, in dem die Pflanze gekocht wird, wobei das ätherische Öl, das ist, was auf dem Wasser schwimmt und aus der Pflanze ausgekocht wurde. Um ein stärkeres Öl zu erhalten, kann dieser Prozess mehrmals durchgeführt werden.

 

Was ist ein aroma oil?

Ein aroma oil ist ein verdünntes oder gemischtes essential oil. Aroma oil enthält immer einen Teil, meist 2% oder mehr essential oil.

 

Verwendung

Essential oils und aroma oils können in ähnlicher Weise verwendet werden. Allerdings muss man sich über die Wirksamkeit und Intensität der Öle im Klaren sein.

Aroma oils sind milder und können großzügiger als das intensivere essential oil verwendet werden. Dafür sind essential oils meist eine Kombination aus weit mehr Einzeldüften und riechen nachhaltiger.


Der Unterschied zwischen essential oil und fragance oil

Essential oils sind flüchtige Pflanzenextrakte, die aus destillierten oder kalt gepressten Blüten, Rinde, Stängeln, Blättern, Schalen, Wurzeln, Samen oder anderen Teilen einer Pflanze gewonnen werden. Diese Öle sind reine Extrakte, die nicht mit einem Trägeröl verschnitten werden. Abhängig vom Pflanzentyp kann sich die Extraktion manchmal als sehr komplex erweisen. Diese 100% reinen Öle sind "sauber", d.h. sie wurden nicht mit Lösungsmitteln oder anderen Additiven verarbeitet, verdünnt oder in irgendeiner Weise manipuliert. Essential oils sind schwer synthetisch zu reproduzieren, da sie aus 50-500 verschiedenen natürlich vorkommenden Chemikalien bestehen können, die in einer Pflanze vorkommen. Essential oils finden ihre Anwendung z.B. im kosmetischen und im Wellnessbereich, in der Raumbeduftung aber auch in der aromatherapy. Sie werden meist äußerlich, sehr selten innerlich angewendet. Ihnen werden oft gesundheits- oder gemütsbeeinflussende Eigenschaften wie belebend, aktivierend oder beruhigend zugesprochen.

 

Fragrance oils werden meist in einem Labor hergestellt. Einer der Hauptvorteile ist, dass sie nicht flüchtig sind und im Allgemeinen länger halten als ätherische Öle. Fragrance oils können synthetischer oder teilweise natürlicher Art sein. Synthetische Duftöle werden künstlich aus chemischen Verbindungen hergestellt, die es in der Natur nicht gibt.

Auch wenn das Etikett aussagt, dass es sich um ein Naturprodukt handelt, ist das vorliegende Produkt zumindest in Teilen synthetisch aromatisiert und definitiv nicht rein natürlich, sofern die Zutatenliste die Wörter perfume, parfum, FO, fragrance, fragrance oil or fragrant oil enthält.

 

Fragrance oils werden ausschließlich zum Zwecke der Nachahmung eines Duftes entwickelt.

Die Natur ist komplex und essential oils bestehen nicht nur aus Geruchsstoffen, weshalb sie nur schwer nachzubilden sind. Fragrance oils verstärken jedoch den Duft vieler Kosmetik- und Parfümprodukte sowie Kerzen (sie halten bei hohen Temperaturen den Duft besser).

 

Preisdifferenz:

Essential oils sind in meist teuer, die Preise variieren stark, je nach Ölsorte, Jahreszeit und Verfügbarkeit des Produkts. In der Regel sind ätherische Öle somit teurer als ihre fragrance oil-Pendants. Dies liegt daran, dass es kostspielig ist, die Pflanzen für essential oils anzubauen, zu ernten und zu destillieren. Dafür sind sie meist viel komplexer und bestehen aus bedeutend mehr Einzeldüften.

Es benötigt daher eine riesige Menge an Pflanzenmaterial, um auch nur eine kleine Menge an ätherischem Öl zu produzieren.

 

Es ist keine Überraschung dass fragrance oil vergleichsweise viel billiger ist, da es künstlich herstellbar ist und keine Extraktion benötigt wird (oft ein sehr teures Verfahren).

Darüber hinaus bestehen die fragrance oils aus viel weniger Einzeldüften als ihr Pendant in ätherischen Ölen.


Der Unterschied zwischen essence und essential oil

Essences und essential oils sind zwei verschiedene Arten von Extrakten, die jeweils spezielle Vorteile haben:

 

Merkmale der essence

  • In der Regel innerlich eingenommen
  • Kein oder geringer Duft
  • Wasserbasiert

 

Merkmale von essential oil

  • Hochkonzentrierte Öle
  • Aus verschiedenen Teilen einer Pflanze gewonnene Öle
  • Werden nur aus Pflanzen gewonnen, die den Geruch und andere charakteristische Eigenschaften einer Pflanze aufweisen
  • Die reinen ätherischen Öle stammen aus sorgfältig kultivierten Pflanzen

 

Was ist essence?

Die essence wird aus einem Medikament, einer Pflanze oder dergleichen durch den Prozess der Destillation, Mazeration, Absorption oder durch Auspressen gewonnen. Essences enthalten ihre charakteristischen Eigenschaften in konzentrierter Form. Konzentrierte essences sind sehr starke Extrakte, die doppelt bis viermal so stark sein können wie normale Extrakte. Nachahmungsessenzen sind die chemisch hergestellten Substanzen, die darauf abzielen, den Geschmack und den Duft des ursprünglichen Inhaltsstoffs zu reproduzieren.

 

Essential oil

Ein natürliches Öl, das typischerweise durch Destillation gewonnen wird und den charakteristischen Geruch der Pflanze oder einer anderen Quelle aufweist, aus der es gewonnen wird.

 

Vergleichstabelle

essence essential oil
Definition
Aromastoff, der in Rezepten verwendet wird, um ihnen den Geschmack und das Aroma des ursprünglichen Inhaltsstoffs zu verleihen Eine konzentrierte ölhaltige Flüssigkeit, die die flüchtigen Aromastoffe aus Pflanzen enthält.
Duft
weniger duftend stark duftend
Basis
Wasser Öl
Nachgesagte Heilfunktion
energetisch biochemisch
Aufnahme
intern extern

Der Unterschied zwischen functional fragrance und aromatherapy

Während der Gesamtbereich aromatherapy immer unter den umfassenderen Begriff functional fragrance fällt, ist aus umgekehrter Sicht nicht jeder functional fragrance gleich aromatherapy.

Die klassische Definition von aromatherapy ist: die Verwendung von ätherischen Ölen zu einem therapeutischen Zweck.

Ein functional fragrance hingegen ist schlicht ein Duft, der eine "geplante" Wirkung hat. Zum Beispiel ist das ein charakteristischer Duft, der von einer Hotelkette genutzt wird, um positive Gefühle bei den Gästen hervorzurufen, damit sie immer wiederkommen.

Diese Düfte sollen eine emotionale Reaktion bewirken, sie sind nicht dazu bestimmt, die Symptome medizinischer Erkrankungen zu erleichtern, noch sind sie notwendigerweise ätherisches Öl.

Während also die aromatherapy als eine Art functional fragrance betrachtet werden kann, enden dort die Gemeinsamkeiten. Die aromatherapy kann als pflanzliche Medizin gesehen werden. Zur klinischen aromatherapy gehören zusätzlich strenge Qualitätskontrollen und Wirksamkeitstests, so dass sie von medizinischen Fachkräften verwendet werden kann. Hingegen können functional fragrances aus nahezu jeder Verbindung synthetisiert werden und müssen nicht auf Qualität, Sicherheit oder Wirksamkeit getestet werden.

Man kann also sagen: functional fragrances werden mit einem Ziel im Kopf kreiert. Und in diesem Ziel steht nicht immer die Gesundheit und das Wohlbefinden des Besuchers oder Kunden an erster Stelle (außer, sie werden speziell  zur aromatherapy hergestellt). Das bedeutet aber definitiv nicht, dass functional fragrances schlecht oder zu meiden sind. Der Grundgedanke, der hinter der Herstellung steht, ist nur ein völlig anderer, als der hinter aromatherapy.


Definitionen im Englischen aus dem Wortfeld „Duft“ („fragrance“)

Die Verwirrung ist groß: zu viele verschiedene Worte, deren Bedeutungen sich oft nur marginal unterscheiden, werden in einen Topf geworfen, so dass die Unterschiede verschwimmen und vielen Menschen nicht mehr klar sind.

Mit dieser Blogreihe (insgesamt 7 Einzelblogs) wollen wir dem entgegentreten und etwas Licht ins Dunkel bringen. Zum einen sollen die Definitionen den englischen Worten klar zugeordnet werden, zum anderen die Unterschiede der – häufig synonym verwendeten Worte – aufgezeigt werden.

Denn es werden ja nicht nur in englischsprachigen Ländern demselben Wort oft verschiedene Bedeutungen zugewiesen. Hinzu kommen neue Konnotationen aus den Ländern, in denen Englisch nicht hauptsächlich muttersprachlich genutzt wird. Um also Fehlinterpretationen vorzubeugen, arbeiten wir hier mit anerkannten Definitionen und führen sie in den folgenden Blogs weiter aus (Grundlage ist das Oxford Dictionary). Bewusst wird hier ausschließlich mit den englischen Begriffen gearbeitet.

 

fragrance
1. Ein angenehmer, lieblicher Duft.
1.1 Ein Parfüm oder Aftershave.

Herkunft:
Mitte des 17. Jahrhunderts aus dem Französischen oder aus dem Lateinischen fragrantia von fragrare "riecht süß".

 

scent
1. Ein unverwechselbarer Geruch, insbesondere einer, der angenehm ist.
1.1. Angenehm riechende Flüssigkeit auf der Haut getragen; Parfüm.
2. Eine Spur, die durch den charakteristischen Geruch eines Tieres gekennzeichnet und für Hunde oder andere Tiere wahrnehmbar ist.
2.1. Eine Spur von Beweisen oder anderen Zeichen, die jemandem bei einer Durchsuchung oder Untersuchung helfen.
3. Die Riechfähigkeit oder der Geruchssinn.

Herkunft
Spätmittelenglisch (bezeichnet den Geruchssinn): vom altfranzösischen sentir "wahrnehmen, riechen", vom lateinischen sentire. Der Zusatz von -c- (im 17. Jahrhundert) ist unerklärlich.

 

odour
(US odor)
1. Ein unverwechselbarer Geruch, vor allem ein unangenehmer.
2. Eine bleibende Eigenschaft oder ein Eindruck, der an etwas haftet.
2.1. Das Vorhandensein eines Zustandes in einer bestimmten Hinsicht.

Herkunft
Mittelenglisch aus dem anglo-normannischen Französisch, aus dem Lateinischen odor "Geruch, Duft".

 

aroma
1. Ein unverwechselbarer, üblicherweise angenehmer Geruch.
1.1. Eine feine, durchdringende Qualität oder Atmosphäre.

Herkunft
Mittelenglisch (meist im Plural mit duftenden Pflanzen oder Gewürzen): via Latein aus dem Griechischen arōma "Gewürz".

 

Aromatherapy
Aromatherapy bezeichnet die Anwendung ätherischer Öle zur Linderung von Krankheiten oder zur Steigerung des Wohlbefindens. Berufs- oder gewerbsmäßig ist jede Form der Heilkunde nur approbierten Ärzten und in Deutschland nach § 1 Heilpraktikergesetz auch Heilpraktikern erlaubt. Das gilt auch für alternative Heilmethoden wie die aromatherapy.

 

Functional fragrances
Functional fragrances sind Düfte, die aus natürlichen oder synthetischen Zutaten kreiert werden, um speziell einen Effekt hervorzurufen. Beispielsweise ein Duft nach Apfelkuchen und Zimt: Dieser Geruch erinnert uns an Weihnachtsbäckerei und Gemütlichkeit und wird bewusst genutzt, um Erinnerungen an die Adventszeit und ein schönes Gefühl von Behaglichkeit hervorzurufen. Wird dieser Duft in einem Laden verströmt, verursacht dies, dass der Kunde sich wohlfühlt und mehr einkauft bzw., dass er schöne Erinnerungen mit dem Einkaufserlebnis verbindet und gerne zurückkommt.

 

Essential oil
Ein natürliches Öl, das typischerweise durch Destillation gewonnen wird und den charakteristischen Geruch der Pflanze aufweist, aus der es gewonnen wird.

 

Essence
Extrakt oder Konzentrat, das aus einer Pflanze oder einem anderen Stoff gewonnen und zur Aromatisierung verwendet wird.

 

Aromaoil
Aromaoils sind Mischungen die immer zumindest zu einem Teil aus essential oils bestehen.

 

Aromatherapy oil
Aromatherapy oils werden aus essential oils für die aromatherapy hergestellt. Synthetische Düfte sind hier ausgeschlossen.

 

Fragrance oil
Fragrance oils sind künstliche Düfte die synthetisch hergestellt werden. Sie können essential oils enthalten, müssen aber nicht.


Raumbeduftung mit Tradition

Duftstoffe wecken Erinnerungen in uns. Wir nennen diese Geruchswahrnehmung auch olfaktorische Wahrnehmung. Einige Gerüche versetzen uns sofort in unsere Kindheit zurück. Vor unserem inneren Auge entstehen Bilder, die der jeweilige Duft auslöst. Uns begleiten Düfte, die wir mit einem schönen Ereignis verbinden ein Leben lang. Und immer, wenn wir diesen Geruch wahrnehmen, werden wir an das schöne Ereignis erinnert. Diese Erinnerungen werden vom limbischen System aktiviert, dem Sitz unserer Emotionen. Die subjektive Geruchsempfindung ist von Erfahrungswerten geprägt und von daher individuell verschieden.
Die physisch- und psychisch-objektive Wirkung ist unabhängig von den Erfahrungswerten bei jedem Menschen gleich, da durch olfaktorische Reize neurochemische Stoffe wie Enzephaline, Endorphine, Serotonin und Noradrenalin im Limbischen System freigesetzt werden. Diese Erkenntnis dient unter anderem als Basis der Aromatherapie, in der die Wirkung natürlicher Aromen und Essenzen gezielt angewandt wird. Spezielle Nutzung erfährt die Raumbeduftung im Bereich Sauna, Spa und Wellness, weil hier direkt die Wirkung der genutzten Düfte auf den Körper gesucht wird.

Die Beduftung von Räumen ist nicht neu, sondern hat eine lange Tradition.
Der Legende nach hat König Salomon die Gastgemächer für die Königin von Saba so betörend beduftet, dass der königlichen Beziehung die äthiopische Kaiserdynastie entsprang.
Raumduft ist ein uraltes Kulturgut. Schon immer nutzte der Mensch pflanzliche Düfte, d.h., natürliche ätherische Öle, für sein Wohlbefinden. Aber auch, um gesund zu bleiben oder es wieder zu werden. Dieser riesige Erfahrungsschatz wird durch die wissenschaftlichen Erkenntnisse der letzten Jahre zunehmend bestätigt. Die Renaissance der Raumbeduftung und die wachsende Bedeutung der Aromatherapie sind daher nur logisch. Die Beduftung von Räumen ist ursprünglich auch ein Ausdruck der Wertschätzung dem Gast bzw. dem Kunden gegenüber. Eine erfolgreiche Raumbeduftung ist auch heute nicht ohne diese Basis denkbar.

Möglichkeiten der Raumbeduftung

Während des Befassens mit Raumbeduftung im Sauna-, Spa- und Wellnessbereich, stellt sich zunächst die Frage: Wie bringt man den Duft in einen Raum bzw. zu einer Anwendung?

Es gibt drei Wege, Duft zu transportieren:
– über Wasser
– über Dampf
– über Luft

Wo und wie werden diese drei Dufttransportwege eingesetzt?

Duft über Wasser
• In der Dusche / Erlebnisdusche
• In der Soleinhalation mit Duft
• In der Sauna über den Sauna-Aufguss. Sauna Versionen: Finnische Sauna, Russische Banja
• In Ruheräumen durch Duftbrunnen, dieser dient auch als Luftbefeuchtung, z.B. im Tepidarium und Laconium
• Typisches Einsatzgebiet vom Raumklima: heiß und trocken (Sauna), warm bzw. kalt (Erlebnisdusche), kalt (Soleinhalation), warm und trocken (Laconium, Tepidarium)
Duft über Dampf
• Im Dampfbad und Caldarium
• Im Hamam, Rhassoul
• In der Biosauna und Softsauna
• Zur Luftbefeuchtung
• Typisches Einsatzgebiet vom Raumklima: heiß und feucht (Dampfbad) sowie warm und feucht (Hamam, Rhassoul)
Duft über Luft
• Im Ruheraum
• Im Relaxraum
• Im Laconium
• Im Tepidarium
• In Umkleidekabinen
• Im Eingangsbereich und Lobby
• Typisches Einsatzgebiet vom Klima: warm und trocken (Laconium, Tepidarium, Ruheraum, etc.),
• Normales Raumklima ca. 25°C (Lobby, Umkleideraum)

Für all diese Bereiche stellt Kemitron Duft-Dosierpumpen her. Diese zeichnen sich durch die Möglichkeiten aus, über einen längeren bzw. festgelegten Zeitraum hinweg, einen gleichbleibenden Duft auch in größeren Räumen zu verbreiten, ohne dass ständig jemand aktiv danach sehen muss. Dabei sind Duft, Intensität und Intervall individuell einstellbar.
Die Dosierpumpen und Dosiersysteme sind hochwertig und langlebig. Viele Jahre Erfahrung in Herstellung, Betrieb, Installation und Wartung ermöglichen uns, Sie kompetent über die korrekte Installation sowie in der Duftauswahl für den entsprechenden Anwendungsbereich zu beraten.

Sehen Sie auch: Technico Duft-Dosierpumpen


solenebel

Reinigung von Soleräumen

Reinigung von Soleräumen – Werterhalt durch korrekte Reinigung
Soleinhalationen sind ein anerkanntes Verfahren zu Linderung von Atemwegserkrankungen und zur Vorbeugung von Atemwegsinfekten. Aus diesem Grund ist die Integration einer Salzgrotte oder eines Dampfbades mit der Möglichkeit für Soleanwendungen in Wellness- und Spa-Bereichen immer beliebter.

Damit die – häufig beeindruckend gestalteten – Räumlichkeiten nichts von ihrer Schönheit einbüßen und ein Werterhalt stattfindet, ist es wichtig, von Anfang an auf korrekte Reinigung zu achten. Solenebel bildet einen Film, der sich über alles legt. Wird dieser nicht entfernt, setzen sich die Salze als feste Ablagerung ab und es bilden sich harte Krusten, denen kaum noch beizukommen ist. Um Salzkristalle zu beseitigen werden aufwändige und zeitraubende Reinigungsprozeduren notwendig, welche die Umgebungsmaterialien angreifen und im schlimmsten Fall vorzeitige Renovierungsarbeiten erfordern.

Wir raten daher bereits bei Inbetriebnahme Ihrer Sole-Inhalationsräumlichkeit zu einer Erstreinigung. Darüber hinaus empfehlen wir mindestens einmal wöchentlich eine gründliche Reinigung, besser sind zwei Reinigungsdurchgänge pro Woche, um auch langfristig den Werterhalt zu sichern.

Kemitron bietet mit Pure Wisin ein Pflegereiniger, der speziell für die Anforderungen in Sole-Inhalationsräumlichkeiten und Dampfbadkabinen sowie für Armaturen und Sanitärbereiche entwickelt wurde. Regelmäßig und nach Anleitung angewendet beugt er Salzverkrustungen vor und ermöglicht Ihnen und Ihren Gästen eine dauerhaft ansehnliche und wertige Umgebung.


Duftlösung oder Duftemulsion in Sauna und Dampfbad?

Die unterschiedlichsten Düfte umgeben Besucher während des Besuchs einer Sauna, oder eines Spas, die dort nicht ohne Grund eingesetzt werden. Denn Düfte beeinflussen unsere Stimmung und Gesundheit.

Sollen jedoch Düfte für den Sauna-, Wellness- oder Spabereich eingekauft werden, ist die Auswahl immens. Eine der Entscheidungen, die hier getroffen werden muss ist, ob alkohol- oder emulsionsbasierte Düfte genutzt werden sollen. Diese weisen durchaus Unterschiede auf, welche wir heute erläutern wollen:

 

In Duftlösung und Duftkonzentrat werden die ätherischen Öle in Alkohol gelöst. Aufgrund ihrer Zusammensetzung und des weitgehend kontinuierlichen Verdunstungsverlaufes können alkoholbasierte Duftlösungen sehr sparsam und damit wirtschaftlich eingesetzt werden. Sie werden rasch und vollständig vom Dampf aufgenommen. Kontaktzeiten sind gering. Rückstände im Dampfbad treten nur dann auf, wenn die Dampf-Kontaktzeit zu kurz gewählt ist, oder die Zudosierung nicht auf den Dampffluss abgestimmt ist.
Auch überschüssige Mengen der Lösungen werden rasch aufgenommen, der spezifische Geruch des ätherischen Öls kommt unverfälscht in der Dampfbadkabine an. In der Sauna verdunstet die Duftlösung rückstandslos auf dem Stein, der Duft bleibt stabil und kann sich mit dem Dampf in der Kabine verteilen.

Dagegen werden bei Duftemulsionen (Duftmilch) die Anteile des ätherischen Öls mit Hilfe eines Emulgators und Wasser gelöst. Da diese Emulsionen meist in Mischverfahren hergestellt werden, ist hierfür ein hoher Emulgatoranteil erforderlich.
Der Verdunstungsverlauf ist bei Duftemulsionen bedeutend ungünstiger. Denn der Wasseranteil kondensiert nur unvollständig, der Emulgator (bis zu 20% der Emulsion) überhaupt nicht. Der nicht verdunstete Anteil der Duftemulsion bleibt in der Leitung stehen und behindert den Dampffluss bzw. läuft als schmieriges Destillat aus der Dampfdüse in die Kabine. Da jedoch ein größerer Teil des ätherischen Öls im Emulgator oder im Emulgator-Wasser-Gemisch gebunden ist, fließt dieser Teil zusammen mit dem Destillat ungenutzt ab. In Saunen hinterlässt die Emulsion auf den Steinen eine Schicht.
Um dieselbe Duftintensität zu halten erhöht sich hierdurch der Verbrauch um bis zu einer mehrfachen Einsatzmenge im Vergleich zu den Lösungen.
Die Nutzungsmenge kann sich noch weiter verringern, wenn die Dosieranordnungen ungünstig sind, z.B. bei zu geringen Dampf-Kontaktzeiten.

Alkoholbasierte Duftlösungen ermöglichen eine Qualitätsüberwachung mit einfachen Mitteln, dagegen ist sie bei Emulsionen so gut wie gar nicht möglich. Somit können in Emulsionen Teile minderwertiger ätherischer Öle (sog. „Terpene“) sowie unzulässige Emulgatoren (z.B. technische Emulgatoren) eingearbeitet werden. Dies kann in der Nutzung zu Schleimhautrötungen und Hautreizungen führen.

Nicht homogenisierte Emulsionen neigen rasch zum Entmischen, d.h. die Öl- und Wasserphase trennt sich voneinander, das Öl schwimmt oben auf der Emulsion. Sind sie entmischt, hilft auch Nachmischen (intensives Schütteln) nicht, sie lassen sich nicht mehr vollständig einheitlich vermengen.
Durch die Phasentrennung treten bei der Dosierung von Emulsionen erhebliche Qualitätsunterschiede in der Duftstoff-Versorgung der Kabine auf, da die wässrige Phase kein ätherisches Öl enthält, die oben schwimmende Ölphase jedoch aus den ätherischen Ölanteilen besteht. Außerdem führt die unterschiedliche Zusammensetzung der Phasen auch zum Verkleben der Dosierpumpen und der Dampfdüse.
Ebenfalls kann der Eigengeruch des Emulgators den spezifischen Geruch des ätherischen Öls überlagern. Zusätzlich verfälschen Emulgatoren und wässrige Lösungen häufig den Pflanzencharakter und mindern die Eigenschaften.

Sofort mit der Öffnung des Gebindes der Duftemulsionen beginnt eine Verkeimung, die durch die Lagerung in warmen Räumen beschleunigt wird. Diese kann durch den Zusatz von Konservierungsstoffen herausgezögert werden. Somit sind Emulsionen ca. 6 Wochen haltbar.

Alkoholbasierte Duftlösungen haben dies Verkeimungsproblem nicht. Sie bleiben in ihrer Mischung stabil und die Duftintensität gleich, auch wenn ein Gebinde über einen längeren Zeitraum in Gebrauch ist.

Der Einsatz von Duftstoffen in Saunen, Dampfbädern, Warmluft- und Aromakabinen unterstützt die gesundheitsvorbeugenden Eigenschaften der Anwendung. Daher sollte darauf geachtet werden, dass Duftlösungen überwiegend natürliche ätherische Öle enthalten. Alkoholische Lösungen verstärken die charakteristische Ausstrahlung des ätherischen Öls und unterstützen seine Eigenschaften, der Pflanzencharakter bleibt erhalten.

Zusammenfassend heißt das: wir bei Kemitron nutzen bei der Herstellung unserer Aromee-Produkte grundsätzlich Alkohol statt Emulgatoren (Emulsion bzw. Emulsions-Milch) als Duft-Trägerstoff und das aus gutem Grund: Bei sehr guter Duftentfaltung unterstützt Alkohol die Qualität und hinterlässt keine Rückstände auf dem Saunastein oder in den Leitungen des Dampfbades.