Vorneweg

Beachten Sie bitte: Zum momentanen Zeitpunkt wollen wir die Gesundheit bei Nutzung der hauseigenen Sauna in einem nicht öffentlichen Bereich ansprechen!
Logischerweise dürfen auch hier die allgemeinen Hygienebedingungen nicht außer Acht gelassen werden!

Ihren eigenen Beitrag zur Hygiene in Ihrer Sauna können Sie folgendermaßen leisten:

  • Laden Sie keine Menschen ein, die nicht zu Ihrer Kernfamilie gehören
  • Desinfizieren Sie nach dem Saunagang alle Flächen
  • Achten Sie auf eine regelmäßige und vor allem gründliche Handhygiene
  • Fassen Sie sich möglichst nicht ins Gesicht
  • Niesen und Husten Sie bei Bedarf in Ihre Armbeuge

Sauna & Wellness plus Corona?

Saunieren hat einen positiven Effekt auf die körperliche und mentale Gesundheit, das wird keiner bestreiten. Wie aber sieht dies aus, wenn uns Viren, wie beispielsweise momentan das neuartige Coronavirus das Leben erschweren? Ist ein Gang in die Sauna weiterhin ratsam? Wir nehmen die Antwort voraus: Ja! Denn gerade jetzt ist es wichtig, das Immunsystem zu unterstützen. Wie ein Saunagang Ihre Abwehrkräfte positiv beeinflusst, erfahren Sie im Folgenden:

Wie verläuft eine Infektion mit dem Coronavirus?

Wie Grippeviren auch, vermehren sich Coronaviren zunächst im Hals- und Rachenbereich. Bei einer COVID-19 Infektion werden vorwiegend die unteren Atemwege infiziert, indem sich der Erreger zunächst schnell vermehrt und im Anschluss eine Immunreaktion hervorruft, in vielen Fällen das Lungengewebe angreift und im schlimmsten Verlauf eine Lungenentzündung verursacht.

Saunabaden und das Virus

Dass das Coronavirus ab 27° C Außentemperatur nicht überleben kann, ist eine Falschmeldung! Denn dann könnte es ja im menschlichen Körper (ca. 36 °C) nicht überleben und somit hätten wir kein Problem!

Tatsache ist aber: „Bei einer Temperatur von 55 bis 70 °C (feuchte Hitze) kommt es bei Viren [allgemein – anm. Red.] innerhalb von wenigen Minuten zur Denaturierung der Virushüllen und somit zu einem Infektiositätsverlust“. [1]

Viren mögen die heiße und feuchte Umgebungsluft in der Sauna nicht. Vor allem wenn die Temperaturen auf 80-90°C eingestellt sind. Auch das Einatmen dieser heißen Luft kann unterstützend gegen den Erreger wirken. Durch regelmäßigen Saunabesuch wird das eigene Immunsystem gestärkt, wodurch der Körper grundsätzlich besser vor Viren und möglichen anderen Krankheiten geschützt wird.

Durch Saunabaden aber auch z.B. durch Soleinhalation kann  einer Corona-Infektion entgegengewirkt werden. Neben den oben genannten Vorteilen, aktiviert und fördert Salz die Selbstreinigungsfunktion der Lunge und ist darüber hinaus entzündungshemmend. Neben der Entfernung von Bakterien, Allergenen wie Pollen und Staub sowie Viren in den gesamten Atemwegen werden auf diese Weise auch die Lungen gereinigt und die Blutzirkulation angeregt.

So sind Sauna und Soleinhalation gut geeignet, das Immunsystem nachhaltig zu stärken um dem Coronavirus besser widerstehen zu können.

Schwimmbadnutzung

Die Chlorierung von Beckenwasser tötet mögliche vorhandene Viren im Schwimmbad ab. Allerdings schützen sie nicht vor Viren, die bereits in den Körper eingedrungen sind, denn denen kann Chlor und auch anderes Desinfektionsmittel nichts anhaben!

Allgemeine Hygiene in Bädern und Wellnessbereichen nach dem Lockdown

Saunen und Wellnessbereiche erfordern schon immer sehr hohe Hygienestandards. Regelmäßige Kontrollen externer Hygieneinstitute prüfen und dokumentieren deren Einhaltung. Dies betrifft sämtliche Bereiche in denen Gäste in Hautkontakt kommen können.

Wenn der Lockdown beendet wird und öffentliche Bereiche wieder genutzt werden können, wird es sicherlich Auflagen geben, die die Sicherheit eines jeden Einzelnen garantieren werden. Über diese werden wir zu gegebener Zeit ausführlicher informieren.